Die Auf-/Abbauphasen der kommenden Herbstveranstaltungen der Koelnmesse sind ausreichend bemessen, um einen entzerrten Auf- und Abbau durchzuführen. Grundvoraussetzung hierfür ist, dass die verfügbaren Zeiträume vollständig durch die Standbauunternehmen genutzt werden. Eine Fokussierung des Aufbaus z. B. auf die letzten Tage der Aufbauphase wird nicht empfohlen. Bitte verteilen Sie Ihre Arbeiten stattdessen gleichmäßig auf die verfügbare Zeit. Wenn erforderlich, wird die Koelnmesse die Aufbauzeiten auch in die Nacht hinein ermöglichen.

Es werden darüber hinaus personelle Betreuungen und Beschilderungen an den Aufzügen vorgehalten, um die Sicherheitsabstände sicherzustellen. Weiterhin werden Aufzugsfahrten in den Lastenaufzügen primär den Lasten vorbehalten. Die Koelnmesse wird alle verfügbaren Treppenhäuser und Treppenanlagen geöffnet halten, damit alle Etagen fußläufig erreichbar sind.

Die Koelnmesse nutzt zu den Herbstveranstaltungen das digitale Logistiktool eSlot. Hiermit werden die Lkw-Anlieferungen und damit indirekt auch die Be- und Entladeaktivitäten in den Messehallen durch Vorregistrierung und Zeitslotvergabe gesteuert. Hierdurch werden auch die Belastungen an den Aufzugsanlagen besser verteilt und somit reduziert.