Messeveranstaltungen in Zeiten von Corona unterliegen der Coronaschutzverordnung. Hiernach ist sicherzustellen, dass die Mindestabstände im Gelände und auf den Ausstellungsständen eingehalten werden können. Die Verantwortung liegt im Messegelände beim Veranstalter und am Messestand beim Standbetreiber. Es sind behördliche Kontrollen möglich.

Im Falle einer Überfüllung von Messeständen wird die Koelnmesse den jeweiligen Standbetreiber auffordern, die Personenanzahl auf dem Messestand entsprechend zu limitieren bzw. zu regeln. Bei Nicht-Einhaltung trotz Beratung und Aufforderung sind weitergehende Maßnahmen bis zu einer Schließung des Messestandes möglich.